Hagebutte – herbstliche Vitamin-C Lieferant für die Immunabwehr

alps pure Magazin Hagebutte

Herbstlich leuchtend Rot-Orange

 

Die Hagebutte ist sehr vitalstoffreich. Aufgrund ihres hohen Vitamin-C-Gehaltes wird sie auch als „Zitrone des Nordens“ bezeichnet. Sie wird gerne zur Infektionsabwehr und zur Steigerung der körpereigenen Abwehrkräfte eingesetzt.

Die Hagebutte ist die herbstlich leuchtende rot-orange Frucht der Hecken- oder Hundsrose (Rosa canina). Im Herbst verwandeln sich die rosafarbenen Blüten der Heckenrose in die Hagebutten. Die rote Schale umgeben die eigentlichen Früchte, die wie kleine Nüsschen im Inneren der Hagebutte sitzen. Für gesundheitliche Zwecke wird vor allem die saftig-rote Schale verwendet. Diese ist nicht nur besonders reich an Vitamin C. Sie hat auch einen hohen Gehalt an Lycopin, ein antioxidativ wirksamer carotinoider Farbstoff, der ein guter Zellschutz ist. Ihr Gehalt an B-Vitaminen ist ein guter Energielieferant. Außerdem ist sie reich an Vitamin K, Ballaststoffen, Mineralstoffen, Flavonoiden, Gerbstoffe, organischen Säuren und Pektinen.

Die Habebutte bewährt sich daher zur Abwehr von Erkältungskrankheiten, in der Rekonvaleszenz, bei Vitamin-c-Mangel, bei Harnwegsinfekten, wie auch bei Darmträgheit und zur Unterstützung von Entschlackungskuren.

Bei Erkältungserkrankungen bewähren sich auch Thymian, Holunderblüten und Salbei zur Steigerung der körpereigenen Immunabwehr. Entschlackungskuren werden auch durch Brunnenkresse, Ackerschachtelhalm und Wegwarte unterstützt.